Neue Weiche bei Lenz

Lenz hat die neue Dreiwegweiche, gefertigt von Peco, ausgeliefert. Hier ein paar Bilder der neuen Weiche, zum Abschluß ein Bild des Herzstückes der alten Weiche.

LZ-45036ALZ-45036BLZ-45036GLZ-45036altC

News | Comments Off on Neue Weiche bei Lenz

Proto 48

Leider gibt es in Spur 0 derzeit drei gängige Maßstäbe: 1:43,5, 1:45 und 1:48. Dabei wird 1:48 nur bei amerikanischen Modellen der Groß- und Kleiunserie angewendet. Allerdings nur bei den Modellen von Wagen und Lokomotiven, die Gleise sind 1:45.

Dies stört schon einige Zeit mehrere engagierte Modellbauer, die sich dem amerikanischen Vorbild verschrieben haben. Und deshalb bauen sie ihr Gleis selbst im exakten Maßstab und in der Folge Lokomotiven und Wagen auf die Spurweite von 29,9mm um. Dabei beschränken sie sich nicht nur auf den Umbau der Spurweite, sondern bilden auch die Räder genau maßstäblich ab. Dies gibt dann ein sehr schönes und vorbildgerechtes Abbild der amerikanischen Modelle. Dies gilt insbesondere, da viele Modelldrehgestelle für 3-leiter konzipiert sind und deshalb viel zu breit sind.

0003_20150213m 0006_20150213m IMG_8661 IMG_8663 IMG_8666

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Busecker Spur0-Tage in Giessen werden Elmar Haug und Thomas Tschur auf meinem Stand den Umbau vorführen.

News | Comments Off on Proto 48

Messe 2016

Busch kündigt eine alten Lanz-Dreschmaschine an. Das Lasercutmodell wird nur als Fertigmodel in einer schönen Holzkiste geliefert, der Deckel der Holzkiste ist dann auch gleich die Ladeeinrichtung für den Eisenbahnwagen.

NMJ, ein norwegischer Hersteller, der bisher in Spur 0 für seine sehr schönen Mesingmodelle bekannt ist, kündigt eine Nohab-Lokomotive als Großserienmodell aus Kunststoff an. Es sind mehrere Varianten (Norwegen, Dänemark, Luxenburg und Belgien) vorgesehen. Die Preise bewegen sich zwischen 700 und 800 € je nach Ausstattung.

Bemo setzt sein Om-Programm fort. Nun werden die “Mohrenköpfe” – Zementsilowagen in beide Behältervarianten kommen. Für 2017 oder etwas später wird es interessant: Die Ge4/4II ist in Vorbereitung!

AB-Modelle liefert zu den elektrischen Triebfahrzeugen in 0m eine einfach zu bauende Oberleitung in der derzeitigen Version der RhB. Zug um Zug wird das Sortiment ergänzt, schon heute kann eine funktionsfähige Oberleitung aufgebaut werden, die auch wetterfest im Aussenbereich eingesetzt werden kann.

Lenz hat seine Neuheiten 2016 und die aktuelle Berichte zum Stand der Ankündigungen der letzten Jahre in einem Extrablatt veröffentlicht. Nicht im Extrablatt veröffentlicht sind zwei Schweizer Güterwagen K4, einer davon mit funktionsfähigem Schlußlicht.

Von Brawa sind nun ebenfalls die Neuheiten bekannt: Es wird vier Varianten des Kesselwagens  (Aral, VTG (beide bei der DB eingestellt) und Locamat  und Millet (beide SNCF)) geben. Mit dem Kühlwagen UIC1 werden ebenfalls die französischen Modellbahner bedient. Es gibt eine neue Variante des STEF-wagens sowie eine Wagen der Firma Evian. Die deutschen Modellbahner bekommen eine Kühlwagenvariante mit dem Bananenhändler Dole. Bis auf den Bananenwagen sind alle Wagen in der beliebten Epoche 3.

MTH hat eine Neuheit vom letzten Jahr ausgeliefert: den Big Boy. Entgegen den Prospektfotos, welche das 3Leiter-Modell zeigen, ist die Lokomotive in der 2Leiterversion sehr schön geworden. Für 2017 hat Mike Wolf eine BR01 für die Rheingoldwagen in Vorbereitung.

 

News | Comments Off on Messe 2016

Ein Räuchermännchen als Ladegut?

Ein Holzbausatz der Saxonia wird auf einen R20 verladen

DSCN5180

Wenn man durch das Internet stöbert, findet der Modellbahner immer auch Interessantes für seine Spurweite. So bietet der Hersteller Damasu-Holzkunst einen Bausatz der Saxonia in 1:42 für unter 40 Euro an. Ebenso hat Damasu den Adler und ein schönes Umgebindehaus im Angebot.
Der Bausatz der Saxonia ist vollständig aus Holz, alle Teile sind schon per Laser ausgeschnitten und bis auf wenige Teile vollständig eingefärbt. Der Zusammenbau ist einfach. Eine sehr ausführliche Bauanleitung liegt bei. Zum Kleben benutze ich einen schnellabbindenden Weißleim.
Ich habe mit dem Tenderkasten angefangen. Die wenigen Teile werden nach Bauanleitung auf die Bodenplatte aufgeklebt, die Abdeckung zum Schluss und schon ist der Wasserkasten fertig. Wenig Leim hält die exakt zugeschnittenen Teile zusammen. Wenig Leim auch deshalb, damit die schon eingefärbten Teile keine Leimflecken bekommen. Alle Teile sind mit Nuten und Zapfen versehen, so dass eine gute Passung vorhanden ist. Da ich die Lok als Ladegut benutzen will, habe ich die beiliegenden Briketts nicht benutzt.
Das Tenderfahrgestell besteht aus vier Längsholmen, die jeweils paarweise zusammengeklebt werden. Danach werden sie mit fünf Querholmen rechtwinklig verklebt. Die Pufferbohle wird zentrisch aufgeklebt, die Plätze für die Puffer sind markiert.
Nun geht es an die Räder. Meine Idee, das Modell rollfähig zu machen, ließ ich schnell bleiben: Die Achsen sind viereckig und die Spurweite beträgt 33 Millimeter. Aber mit etwas Aufwand wäre dies auch zu machen. Die Räder werden aus jeweils drei Scheiben zusammengeklebt, dabei ist auf eine genaue Deckung der Speichen zu achten. DSCN5149

Fahrgestell und Tenderkasten müssen nun nur noch genau mittig zusammengeklebt werden.

DSCN5148

Hier wären Markierungen hilfreich. Kleine Achslagerdeckel mit anhängenden Federn lassen die viereckigen Achsstummel verschwinden. Das Lokfahrgestell ist wie das Tenderfahrgestell aufgebaut und problemlos zusammen zu bauen. DSCN5151

Die beiden Treibräder bilden zusammen mit den Schutzblechen eine Einheit. DSCN5156

Räder und Fahrgestell zusammengesteckt ergeben schon einen guten Eindruck.

DSCN5158

Der Führerstand wird auf das Fahrgestell geklebt, vorsichtig, damit keines der dünnen Geländer bricht.

DSCN5168
Beim Aufbau des Kessel stellt sich dann heraus, was es mit dem Räuchermännchen auf sich hat: Der Kessel ist so aufgebaut, dass der Rauch einer Räucherkerze durchziehen kann und die Lokomotive wie ein Räuchermännchen benutzt werden kann.

DSCN5163

Der Grundkörper des Kessels wird mit kleinen Holzlatten verkleidet, hier muss auf ein gleichmäßiges Anbringen geachtet werden.

DSCN5165

Vervollständigt wird der Kessel mit dem bronzefarbenen Dampfdom und dem gleichfarbigen Abschluss des Stehkessels.

DSCN5169

Den Schornstein, der hohl ist, damit die Rauchgase abziehen können, habe ich nicht eingeklebt. Ich werde ja die Lokomotive verladen und da würde der Kamin sicher das Lichtraumprofil überschreiten. Dann waren noch zwei runde Hölzchen übrig? Diese sind die beiden Innenzylinder der Lok und sie werden unter den Kessel an den Rahmen geklebt. Zwei dünnen Hölzchen mit einer Lagernachbildung bilden die Treibstangen. Ebenfalls dünne Hölzchen werden als Bedienelemente für Sicherheitsventil und Regler angeklebt. Mit der beiliegenden Farbe werden die Schutzbleche grün gestrichen. Die Rauchkammertüre und die Feuerklappe sind aus Karton ebenfalls dabei. Der Namenszug SAXONIA ist gelasert und muss nur noch vorsichtig eingefärbt werden. Dabei wenig Farbe beinahe trocken verwenden, damit die Schrift nicht in der Holzmaserung verschmiert.

DSCN5179

Verladen habe ich die Saxonia auf einem POLA Maxi-R20, den ich günstig erworben habe.

DSC_0002

Eine Kurzkupplung war schon eingebaut. Grundlage bildet ein Ladeboden von moebo. Mit Vierkanthölzern wird ein Laderahmen gebaut, dicke Bleistiftpunkte bilden die Nägel nach. Der Schornstein lagert in einem eigens gebauten Ladegestell im Tender.

DSC_0004

Zum Niederbinden der Lok habe ich sie mit einer Hakenkupplung versehen, die Kupplungshaken aus dem Bausatz sind viel zu groß. Die Bindedrähte sind aus vier dünnen Kupferdrähten verdrillt. Das Kaminloch in der Rauchkammer wird mit einem Stückchen grau gestrichenen Papiertaschentuch abgedeckt. Es ist über einen Holzdübel gebunden, der im Loch steckt und auch wieder entfernt werden kann.

DSC_0005

Jetzt fehlt nur noch die Wagenbeschriftung, aber die macht ja die Redakteurin der Spur-0-Lokomotive, Frau Simrock, gerne!

News | Comments Off on Ein Räuchermännchen als Ladegut?

Bemo: Erstes Triebfahrzeug in 0m

Bemo stellte auf der Messe sein erstes Triebfahrzeug in 0m vor, den Rangiertraktor Tm 2/2 der Rhb. Wie erwartet, ein perfektes Abbild des Orginalfahrzeuges, es fehlt nur noch der leichte Duft nach Diesel. Zuerst wird das Finescale-Modell geliefert, es läuft auf dem Gleissystem von Bemo und Ferrosuisse, nicht aber auf dem Fama/Utz/Alpinelinesystem. Anhänger dieses Systems müssen noch etwas warten, dann bekommen auch sie ihr Modell.

Bemo zeigt mit diesem Modell, was in Spur 0m möglich ist, weder in der Detaillierung noch in den Fahreigenschaften ist ein Vergleich mit den alten Fahrzeugen von Fama/Utz/Alpineline möglich, es liegen einfach Welten dazwischen! Mit einer Pendelachse und einer hohen Übersetzung fährt der Bemo-Traktor, so wie man es heute von Modellen von z.B. Lenz kennt, die Detaillierung ist …., ach schauen Sie sich die Bilder an!

BM-118aBM-118cBM-118eBM-118b

News | Comments Off on Bemo: Erstes Triebfahrzeug in 0m